Nepal, Solu Khumbu, 2013

by Stephan Müller
Nepal, Solu Khumbu, 2013
Ausgangslage

Im Ort Solu Khumbu sind insgesamt fünf örtliche Schulen ohne eine Stromversorgung. Die Gebäude haben keine Glasfenster, was den Unterricht bei schlechtem Wetter unmöglich macht.

Projektziele

Den fünf örtlichen Schulen eine Stromversorgung garantieren. Der Generator wurde so ausgelegt, das man eventuell später auch das umliegende Dorf an das Netz anschließen könnte.​

Maßnahme

Einen Dreiphasenwechselstromgenerator installieren, der eine Pelton-Wasserturbine antreibt und bis zu 14 kW Leistung zur Verfügung stellt. ​

Kooperationspartner

Electriciens sans Frontieres (ESF)

Partner vor Ort

Sherpa Children Assistance Association (SCAA)
Dorfkomitee von Deusa
SD Peltric Set & Micro hydro workshop center

Entwicklungsziele

Gesundheit, Wirtschaftliche Entwicklung, Bildung

Elektrischer Strom machts möglich

Bildungsbedingungen in den fünf örtlichen Schulen verbessern.
Die Lernumgebung der Schüler durch Raumbeleuchtung z.B. im Winter oder bei schlechten Witterungsbedingungen verbessern.
Durch die Beleuchtung des Schulhofs, können sich Kinder und Dorfbewohner auch abends zum spielen (Volleyballfeld) oder zu Versammlungen treffen.

Unterstützte Personen

530